Premierenlesung

"Wie ein fernes Licht in der Nacht"
Ralph Kirscht

anschließende Diskussionsrunde zum Thema “Sexualisierte Gewalt gegen Kinder”

Mittwoch, 15. Oktober 2008, 20 Uhr - Eintritt frei!
Bottlerplatz 1, 53103 Bonn

»Keine Phantasie kann so schlimm sein, als dass sie nicht eines Tages von der Realität eingeholt würde.«
Diese Erfahrung macht der 47-jährige Psychologe Stefan Voss, als er anlässlich der Beerdigung eines Klassenkameraden seine Geburtsstadt Baden-Baden besucht.Bereits am Tag seiner Ankunft beginnt er an der Unfalltheorie der Polizei zum Tod des einstigen Mitschülers zu zweifeln. Immer weiter dringt sein Blick hinter die schönen Fassaden und Kulissen der mondänen Kurstadt am Rand des Schwarzwalds. Nach und nach fördert er lange verborgene Verbrechen in besten bürgerlichen Kreisen und eine Wahrheit zutage, die ihn für immer verändern wird. Parallel dazu ermittelt Stefans Freund, Hauptkommissar Manfred Becher, in Bonn im Fall eines brutal ermordeten 14-jährigen russischen Jungen. Schon bald wird ihm klar, dass er es hier mit einem Verbrechen von internationaler Tragweite und mit Tätern zu tun hat, für die das Leben eines Kindes nur wenig zählt.

Die Spur der skrupellosen Kinderhändler führt in die Industriestadt Mannheim und den nahegelegenen lieblichen Odenwald. Nachdem ihm der Fall entzogen wurde, ermittelt der Kommissar auf eigene Faust weiter, denn er hat sich eschworen, dass er den oder die Mörder des Jungen finden will. Zwei erschütternde und bewegende Fälle, zwei engagierte Freunde auf der Suche nach der Wahrheit, bei der sie sich in höchste Gefahr begeben …

Ralph Kirscht, geb. 1963 in Baden-Baden, Theologe und Diplom-Heilpädagoge, lebt als freier Autor und Psychotherapeut in Bonn. "Wie ein fernes Licht in der Nacht" ist sein dritter Roman um den Psychologen und unfreiwilligen privaten Ermittler Stefan Voss und den inzwischen zu einem guten Freund gewordenen Kriminalhauptkommissar Manfred Becher.
Mit viel psychologischem Feingefühl und Fachwissen thematisiert der zugleich spannende Kriminalroman ein ebenso düsteres wie immer aktuelles

Thema: Gewalt gegen Kinder. Das verleiht auch diesem Buch wieder einen besonderen Anspruch.


Der Roman ist ab sofort im Buchhandel erhältlich.

Teilnehmer:
Wilma Wirtz-Weinrich
Ralph Kirscht
Werner Roskosch
Amt für Kinder, Jugend und Familie
Beratungsstelle gegen sexualisierte Gewalt
Autor und Psychotherapeut


Moderation:
Hermann-Josef Borjans
Kommissariat Vorbeugung Polizei Bonn
Sylvia Binner
Redaktion General Anzeiger
Spenden für die Hannah-Stiftung gegen sexuelle Gewalt und die Beratungsstelle gegen sexualisierte
Gewalt sind willkommen.

 

Kontakt

Hannah-Stiftung

Volker Wiedeck

Postfach 3140

53626 Königswinter

E-Mail: info@hannah-stiftung.de

Fon: 02244 - 9185186